Computertomografie Was ist das?

Die Computertomografie (CT) ist ein radiologisches Untersuchungsverfahren, das mit Röntgenstrahlen aus einer rotierenden Röhre arbeitet. Diese Technik erlaubt eine sehr genaue Darstellung aller Körperregionen und dient so zu weiterführenden Diagnostik in Fällen, für die herkömmliche bildgebende Verfahren wie z. B. Röntgen, Ultraschall oder Endoskopie nicht ausreichen.
Bei dieser Untersuchung entstehen Schnittbilder, die bei Bedarf auch zu einem dreidimensionalen Bild zusammengesetzt werden können. In unserer Praxis arbeiten wir mit einem Somatom AR Star der Firma Siemens.  

Ablauf einer CT-Untersuchung Wie geht das?

Vor Beginn einer CT- Untersuchung werden Sie in einem persönlichen Gespräch durch den Tierarzt über die Bedeutung der Untersuchung, evtl. nötige Voruntersuchungen und über die Risiken dieser Untersuchungsmethode aufgeklärt.

Eine CT-Untersuchung kann beim Tier nur in einer Vollnarkose er-
folgen. Diese kann jedoch sehr schonend als Inhalationsnarkose durchgeführt werden, da die Untersuchungszeit sehr kurz ist
(maximal 15 Minuten) und keine Schmerzen entstehen.

Um Ihr Tier so wenig wie möglich zu belasten, folgt auf eine Sedation (Beruhigung), am besten in Ihrer Anwesenheit, die Einleitung über einen Zugang in die Vene und danach die Fortführung der Narkose mit Hilfe eines Inhalationsnarkosegerätes. Die Tiere sind bei dieser Narkose intubiert und werden durch Monitore überwacht, während sie auf die Untersuchungsliege gelegt und darauf soweit in die Gantry („Röhre“) gefahren werden, dass sie für die Untersuchung richtig platziert sind. Die Untersuchung selbst dauert nur wenige Minuten, danach kann der Patient unter Aufsicht langsam wieder aufwachen und in der Regel nach ca.45 Minuten die Praxis auf seinen vier Beinen wieder verlassen.

Die Befundbesprechung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt oder bei Ihrem Haustierarzt.

Bei bestimmten Verdachtsdiagnosen wird zusätzlich über die Vene ein Kontrastmittel verabreicht, um durch das Verteilungsmuster weitere diagnostische Hinweise zu erhalten. Die Kontrastmittel werden auch in der Humanmedizin verwendet und sind im Allgemeinen gut verträglich.

Gründe für eine CT-Untersuchung

Wann ist es sinnvoll und was kann man finden?
Durch die schonende Narkose kann ein CT auch bei alten, kranken oder verunfallten Tieren durchgeführt werden.

Bei der Unfalldiagnostik kann beantwortet werden, ob Knochenbrüche vorliegen und/oder Blutungen (z. B. beim Schädel-Hirn-Trauma) oder innere Verletzungen bestehen. Da die Computertomografie in sehr kurzer Zeit durchgeführt werden kann, bringt sie v.a. bei polytraumatisierten Tieren
(d. h. bei Verletzung vieler Organe) einen schnellen und umfassenden Überblick über alle Schädigungen des Patienten ohne diesen durch eine unnötig lange Narkosedauer zu belasten.

Im Vergleich zum „normalen“ Röntgen liefert die Computertomografie qualitativ hochwertigere Bilder.

Unter anderem können folgende Körperregionen untersucht werden, um Krankheitsbilder abzuklären:

Wirbelsäule   Bandscheibenvorfall, Frakturen
Kopf Schädel Frakturen
  Gehirn Blutungen, Tumore, Epilepsie
  Nase Tumore, Fremdkörper
  Mittelohr Mittel- oder Innenohrentzündungen
Gliedmaßen Knochen komplizierte Frakturen
  Gelenke angeborene Veränderungen und
erworbene Veränderungen
Brust- und Bauchhöhle   Tumore, Metastasen

Anmeldung oder Überweisung
Wie kommt mein Tier zu einer CT-Untersuchung?

Die Anmeldung zu einer CT-Untersuchung kann direkt in unserer Praxis oder durch Ihren Haustierarzt erfolgen. Bei einem ersten Telefonat oder einem persönlichen Erstbesuch werden eventuell nötige Voruntersuchungen durchgeführt oder vorhandene Befunde besprochen. Natürlich werden Sie auch über den genauen Ablauf und die voraussichtlichen Kosten der Gesamtuntersuchung informiert. Hier ist uns Transparenz wichtig.

Wir wollen diese Diagnosemöglichkeit auch den Patienten der Kollegen im Umkreis zu Verfügung stellen. Der Ablauf ist genauso, wie Sie es von Ihrem Hausarzt kennen. Wenn Ihr Tierarzt der Meinung ist, dass eine CT- Untersuchung bei Ihrem Tier nötig ist, überweist er Sie in unsere Klinik in Marktoberdorf. Dort werden Sie noch einmal über den Ablauf der Untersuchung informiert, das CT wird durchgeführt und Sie und der Kollege werden über die Befunde informiert. Bei Bedarf, aber nur nach Absprache, kann auch eine notwendige Operation in unserer Praxis durchgeführt werden.

Download CT-Überweisungsformular 2,3 MB